BKH-Chefarzt als Experte in Polen gefragt

Der Ärztliche Direktor des Bezirkskrankenhauses (BKH) Donauwörth, Privatdozent Dr. Karel Frasch, ist vom Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), Prof. Dr. med. Arno Deister, ins polnische Krakau eingeladen worden. Dort ging es im Rahmen der deutsch-polnischen Konsultationen ein Wochenende lang um ein gemeindepsychiatrisches Projekt. Hierzu war auch der Rat von Dr. Frasch gefragt, der dem geschäftsführenden Ausschuss von „ackpa“ angehört – im Vorstand als einziger Vertreter aus Bayern. Bei „ackpa“ handelt es sich um den bundesweit agierenden Arbeitskreis der Chefärzte von Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie an Allgemeinkrankenhäusern. Dieser repräsentiert etwa 200 Kliniken, darunter auch das BKH Donauwörth, das in die Donau-Ries Klinik integriert ist. Für den 48-jährigen Chefarzt war es eine besondere Ehre, vom DGPPN-Präsidenten persönlich um Teilnahme gebeten und in den Expertenbeirat berufen zu werden. Schließlich ist die DGPPN die größte medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Fragen der psychischen Erkrankungen in Deutschland.