BKH sorgt für Wärme in der Dr.-Simnacher-Stiftung

Als gegen Ende 2018 einer der beiden Kessel zur Versorgung der Dr.-Georg-Simnacher-Stiftung in Günzburg komplett ausgefallen war, musste ein neues und zukunftsfähiges Heizungskonzept erstellt werden. Nach Prüfung aller energetischen und umweltrelevanten Aspekte hat daher der Bezirksausschuss am 21. Dezember 2018 entschieden, dass die Dr.-Simnacher-Stiftung an das leistungsfähige Wärmenetz des Bezirkskrankenhauses (BKH) Günzburg angeschlossen werden soll. Am größten Standort der Bezirkskliniken Schwaben wird künftig die Wärme aus einer hochmodernen Anlage nach den Vorgaben des Gesetzes über die Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt. Ferner bedeutet diese Form der Versorgung für die Bewohner der Stiftung, dass die Heizungs- und Warmwasserversorgung nicht teurer als bisher werden wird und zudem sicher und zuverlässig verfügbar ist. Mittlerweile sind die technischen Voraussetzungen geschaffen, die Fernwärmeleitung ist verlegt und die Übergabestation montiert. Nach Abschluss aller technischen Arbeiten wurde am 11. Dezember der Startknopf für die Versorgung gedrückt, teilte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bezirkskliniken, Winfried Eberhardinger, mit. Die Gesamtkosten für diese Investitionen belaufen sich auf etwa 400.000 Euro.