Blumige Mutmacher in Krisenzeiten

Wie viele andere Gärtnereien auch, hat das Gartencenter Wörner wegen einer Anordnung des Freistaates infolge der Coronakrise innerhalb kürzester Zeit schließen müssen. Plötzlich standen die Verantwortlichen vor der Frage: Wohin mit all den schönen Blumen? Wegwerfen – nein, das wollte keiner. Also kam die Idee auf, den Menschen, die für Patienten und Hilfsbedürftige da sind, damit eine Freude zu machen. Gesagt, getan. So fuhr Stefan Sommer vom Gartencenter der Gärtnerei Wörner in Neusäß (Kreis Augsburg) mit einem voll beladenen Transportfahrzeug vor dem Bezirkskrankenhaus (BKH) Augsburg vor, um 100 Boxen mit je acht bis zehn Pflanzen sowie 20 Hortensien abzuladen. Jeder Interessierte durfte eine Box mit Frühjahrsblühern oder eine der Hortensien kostenlos mitnehmen – so lange der Vorrat reichte. Er reichte nicht lange. Schnell waren die Narzissen, Stiefmütterchen, Primeln usw. vergriffen. Die Aktion kam prima an. „Die Blumen sollen ein Mut- oder Glücksmacher für die Helferinnen und Helfer in den Pflegeheimen und Kliniken sein“, beschrieb Sommer den Hintergrund der Aktion. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirkskliniken Schwaben und ihres BKH Augsburg haben sich sehr darüber gefreut. Unser Bild zeigt Paul Pirisino (Leiter Haustechnik BKH Augsburg) und Stefan Sommer (rechts).