Freude über Spende der Kunsttherapie des Bezirkskrankenhauses Memmingen

Zum dritten Mal in Folge hat die Kunsttherapie des Bezirkskrankenhauses (BKH) Memmingen einen Weihnachtsbasar auf Spendenbasis organisiert. Dabei wurden Anfang Dezember Bilder, Schmuck, Deko, Tonfiguren und vieles mehr angeboten. Das Projekt war zwei Monate lang vorbereitet worden. Etwa 20 Patientinnen und Patienten, die sich unter der Leitung  der beiden Kunsttherapeutinnen Noemi Montes Curbelo und Svenja Grund engagiert beteiligt hatten, freuten sich, dass ein Erlös in Höhe von 2700 Euro erzielt werden konnte.

Das Geld wird an drei Einrichtungen gespendet: Jeweils 1200 Euro bekommen die beiden Memminger Vereine „Sprungtuch“ und „Notausgang“, 300 Euro erhält der BRK-Seniorenpark Buxheim für seine Heimtiere. Der „Sprungtuch e.V.“ bietet Hilfe und Wohnraum für Mütter und Kinder in schwierigen Lebenssituationen und will das Geld voraussichtlich für Renovierungsarbeiten bzw. für die Umgestaltung der Gemeinschaftsräume verwenden. „Notausgang e.V.“, der sich für Menschen in Notlagen einsetzt,  kündigte an, die Spende für das Kreativ- Angebot oder für Veranstaltungen für einsame und bedürftige Menschen einzusetzen. 

Vor kurzem fand die Scheckübergabe beim Sprungtuch e.V. (Am Karpfengarten 2) statt. Dort nahmen die Empfänger die Spenden mit Freude und Dankbarkeit entgegen. Unser Bild zeigt (von links) Luitgard Gerle (ehrenamtliche Mitarbeiterin Sprungtuch), Svenja Grund (Kunsttherapeutin), Sylvia Hausmann (Vorsitzende Sprungtuch e.V.), Dr. Andreas Küthmann (Ärztlicher Direktor BKH Memmingen) und Noemi Montes Curbelo (Kunsttherapeutin).