Herausforderungen bei der Mutter-Kind-Behandlung

Die Mutter-Kind-Behandlung bei Frauen mit psychischen Erkrankungen steht im Mittelpunkt der 4. Günzburger Gespräche zur Psychiatrie und Psychotherapie. Psychische Störungen, die  um den Geburtszeitraum stattfinden, sind häufig, die Regelfinanzierung der Mutter-Kind-Behandlung ist nicht sichergestellt und eine flächendeckende, spezialisierte Versorgung nicht gewährleistet. Vor diesem Hintergrund ist die Zusammenarbeit des Bezirkskrankenhauses (BKH) als Fachklinik und Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm mit den Fachärzten der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Gynäkologie, Geburtshilfe und mit Kinderärzten essentiell. Bei der Veranstaltung, die am Samstag, 28. September, von 9 bis 13 Uhr im Festsaal des BKH (Ludwig-Heilmeyer-Straße 2) stattfindet,  sollen die fachübergreifende Zusammenarbeit sowie Perspektiven und Strategien dargestellt werden. Dazu stehen mehrere Vorträge mit anschließender Diskussion auf dem Programm. Auch wenn zu den Günzburger Gesprächen in erster Linie niedergelassene Ärzte, Psychologen sowie Mitarbeiter der Klinik angesprochen sind, sind Interessierte jederzeit willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung per Mail unter psychiatrie(at)bkh-guenzburg.de oder telefonisch unter 08221/96-2002.