Konferenz der Leiter der Gesundheitsunternehmen bestätigt Thomas Düll als ihren Sprecher

Eine wesentliche Aufgabe der Bezirke ist das Betreiben der erforderlichen stationären und teilstationären Einrichtungen für Psychiatrie und Neurologie (Art. 48 BezO). Die Bezirke mit ihren Bezirkskliniken unterhalten und betreiben in mehr als 40 Fachkrankenhäusern, Fachabteilungen und Tageskliniken etwa 12.000 Betten und tagesklinische Plätze, unter anderem in den Bereichen Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik, Forensik und Neurologie. Damit verfügen die bayerischen Bezirke über circa 15 Prozent aller Krankenhausbetten in Bayern.

Entsprechend haben sich die Vorstände bzw. Geschäftsleiter der Bezirkskliniken und Heime in der Konferenz der Leiter der Gesundheitsunternehmen (KLG) zusammengeschlossen. Die KLG unterstützt die Wahrnehmung des den Bezirken übertragenen Versorgungsauftrages und die Lobbyarbeit ihres Kommunalen Spitzenverbands, dem Bayerischen Bezirketag, im Bereich des Gesundheitswesens. Am Bayerischen Bezirketag wiederum ist die Geschäftsstelle der KLG angesiedelt, die den Austausch und die strategische Abstimmung der KLG unterstützt.

Alle drei Jahre wählt die KLG einen Sprecher bzw. Sprecherin und einen Stellvertreter bzw. Stellvertreterin. Diese vertreten wiederum die Interessen der KLG gegenüber Verbänden, anderen Interessensgemeinschaften, Vereinigungen, Arbeitsgemeinschaften und so weiter.

Vor kurzem wurde Thomas Düll, Vorstandsvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben (Foto), als KLG-Sprecher bestätigt. Zu seiner Stellvertreterin wurde Katja Bittner, Vorständin der Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken, gewählt.