Theaterprojekt „Black Dogs“ in Zusammenarbeit von Landestheater Schwaben und Bezirkskrankenhaus Memmingen

Memmingen (pm). Verständnis für Betroffene entwickeln, die Krankheit Depression begreifen lernen – dazu kann nun ein neues Theaterstück des Landestheaters Schwaben beitragen. In Zusammenarbeit mit dem Bezirkskrankenhaus Memmingen entstand unter Regie von Astrid Kohlmeier das Projekt „Black Dogs“, das am kommenden Samstag, 17. April, im Theater am Schweizerberg in Memmingen Premiere hat.

In gemeinsamer Arbeit haben Theaterkünstler und von der Krankheit Betroffene einen Theaterabend entwickelt, der das Thema Depression sowohl dokumentarisch als auch mit den fiktionalen Mitteln des Theaters erfahrbar machen will. Zwei Frauen, die Depressionen erfahren haben, zeigen die vielen Gesichter dieser Krankheit. Elisabeth Ziegler und Anke Rencken werden begleitet von Schauspieler Peter Höschler.

Die Premiere beginnt wie die weiteren Aufführungen des Stücks um 20.00 Uhr, im Anschluss wird eine Diskussion ermöglicht. Weitere Termine sind am 26., 28. und 30. April, außerdem läuft das Stück auch im Mai. Weitere Informationen gibt es beim Landestheater Schwaben, Internet www.landestheater-schwaben.de, der Vorverkauf ist telefonisch erreichbar unter (0 83 31) 94 59-16.

Kontakt:
Birgit Böllinger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Tel.: 0821 3101-241
Fax: 0821 3101-289
E-Mail: pressestelle(at)bezirk-schwaben.de