Vom Kunstprojekt zur Kunsttherapie: 25 Jahre Offenes Atelier am Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren

Kaufbeuren (pm). In diesem Jahr feiert das Atelier der Kunsttherapie im Bezirkskrankenhaus  Kaufbeuren sein 25jähriges Bestehen. 1985 als Offenes Atelier von Johannes Lindner und dem damaligen Klinikchef Dr. Michael von Cranach gegründet und finanziert im Rahmen eines Kunstprojektes, ist diese Einrichtung im Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren eine der ältesten in Bayern. Sie war damals Wegbereiter mit Modellcharakter für weitere Offene Ateliers in Deutschland und der Schweiz.
1990 wurde das Atelier personell mit dem Künstler und Kulturpädagogen Ingolf Kirsch erweitert. In jener Zeit standen im Atelier die Kunst und das Kunstschaffen von Patienten im Vordergrund. Mit dem Bekanntwerden der "Art Brut" und "Outsider-Kunst" in den 80ern erlangten auch einige Künstler des Ateliers wie Wolfgang Hueber und Dietrich Orth in den folgenden Jahren einen hohen Bekanntheitsgrad durch Ausstellungen in Deutschland, der Schweiz und den USA.
In der heutigen Zeit gehört Kunsttherapie ohne Ausnahme zum therapeutischen Angebot psychiatrischer- und psychosomatischer Kliniken und so hat sich auch das Offene Atelier im Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren zu einer eigenständigen therapeutischen Einrichtung gewandelt. Ging es in den ersten Jahren des Offenen Ateliers begleitend auch um die Förderung psychiatrieerfahrener Künstlerpersönlichkeiten, so steht heute im Kern der therapeutische Prozess mit dem nonverbalen bildnerischen Ausdruck und dem begleitenden Gespräch.
Anlässlich des Jubiläums hat sich Ingolf Kirsch im Archiv des Ateliers umgesehen und eine Ausstellung mit Arbeiten von 1985 bis 2010 zusammengestellt, die in dieser Form wohl nur einmal zu sehen seien wird. Sie zeigt den Zeitgeist und die unterschiedlichen Ansätze der kunsttherapeutischen Arbeit der letzten 25 Jahre im Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren.
Die Ausstellungseröffnung findet am Mittwoch, 16. Juni, um 19.30 Uhr in den Räumen des Offenen Ateliers im Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren statt. Die Grußworte sprechen Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Verwaltungsratvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben, sowie PD Dr. Albert Putzhammer, Ärztlicher Direktor des BKH Kaufbeuren. Die Ausstellung ist geöffnet vom 17. Juni bis zum 31. August, jeweils Dienstag bis Freitag von 13 bis 16 Uhr, im Erdgeschoß des Offenen Ateliers F1, Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren, Kemnater Strasse 16.

Kontakt:
Birgit Böllinger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bezirk Schwaben
Hafnerberg 10
86152 Augsburg
Tel.: 0821 3101-241
Fax: 0821/3101-289
E-Mail: pressestelle(at)bezirk-schwaben.de